Wir machen Sie fit für die Teleradiologie (nach RöV)
und Telemedizin der Zukunft.

Teleradiologische Zertifizierung von
A bis Z – aus einer Hand.

Wir verstehen uns als Partner unserer Kunden und begleiten
Sie durch den kompletten Prozess der Zertifizierung.

Lokale Krankenhäuser

Ein Krankenhaus lässt sich heute ohne radiologische Abteilung nicht mehr betreiben. Jedes Krankenhaus…

Maximalversorger

Sie gehören mit Ihrem Kran- kenhaus zu den Maximal- versorgern? Dann sind Sie vermutlich rund …

Radiologiepraxen

Für Sie als Betreiber einer radiologischen Praxis ist eine langfristige Planung besonders wichtig. Neben…

Was ist Teleradiologie?

Laut der Röntgenverordnung bedeutet Teleradiologie, dass die

“Untersuchung eines Menschen mit Röntgenstrahlung unter der Verantwortung eines Arztes nach
§ 24 Abs. 1 Nr. 1, der sich nicht am Ort der technischen Durchführung befindet” erfolgt “und der mit Hilfe
elektronischer Datenübertragung und Telekommunikation insbesondere zur rechtfertigenden Indikation
und Befundung unmittelbar mit den Personen am Ort der technischen Durchführung in Verbindung steht.”

Die Teleradiologie ist somit eine Ausnahme zu §23 der RöV (Rechtfertigende Indikation) in dem klar vorgeschrieben ist, dass

“die rechtfertigende Indikation … nur gestellt werden” darf “, wenn
der die rechtfertigende Indikation stellende Arzt den Patienten vor Ort persönlich untersuchen kann,…”

Wofür benötige ich Teleradiologie?

Aufgrund der oben genannten Definitionen ist klar, dass eine Röntgenuntersuchung nur durchgeführt werden darf, wenn eine fachkundige Person vor Ort die rechtfertigende Indikation gestellt hat. Für CT-Untersuchungen ist dabei eine spezielle Fachkunde nötig, über die üblicherweise nur Radiologen verfügen.

Falls kein CT-fachkundiger Arzt vor Ort zur Verfügung steht, dürfen also CT-Untersuchungen nur im Rahmen der Teleradiologie durchgeführt werden.

Die oben beschriebene Teleradiologie nach RöV bedarf aber der Genehmigung der zuständigen Behörden und darf nur ausschließlich damit durchgeführt werden.

Was muss ich tun, um Teleradiologie durchführen zu dürfen?

Der Zertifizierungsprozess ist sehr komplex und wird häufig gar nicht erst begonnen oder nicht bis zum Ende durchlaufen, weil das nötige “know-how” und/oder das entsprechende Personal fehlt.

Bei Kontrollen durch die zuständigen Behörden kann es bei der Durchführung einer “ungenehmigten” Teleradiologie zu Problemen bis hin zu hohen Bußgeldern kommen. Außerdem arbeiten alle Mitarbeiter in einer rechtlichen Grauzone. Bei rechtlichen Auseinandersetzungen, denen eine ‚ungenehmigte‘ Teleradiologie zugrunde liegt, sind die juristischen Aussichten negativ.

videmis® kennt den Ablauf der Zertifizierung von A bis Z! Von der Projektierung, über das Genehmigungsverfahren bis hin zu den Kontrollen der Ärztlichen Stellen begleiten wir auf Wunsch alle Schritte. Zudem kennen wir die behördlichen Ansprechpartner persönlich und vermitteln entsprechend in Streitfällen.

Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, Teleradiologie nach RöV durchführen zu wollen, kontaktieren Sie uns bitte für ein kostenloses Beratungsgespräch!